Handwerksbetrieb um Einnahmen geprellt

Ich warte bis heute vergebens auf Geld, das mir für werkvertraglich ausgeführte Bauarbeiten zusteht. Welche Optionen habe ich?

Ihre erste Möglichkeit: Sie können den Kunden betreiben. Die Betreibung müssen Sie via Betreibungsamt am Sitz/Wohnsitz des Vertragspartners veranlassen. Falls der Kunde nicht Rechtsvorschlag erhebt, kann die Betreibung fortgesetzt werden: Bei Privaten kommt es zu einer Pfändung, bei juristischen Personen können Sie ein Konkursbegehren stellen.
 

Einigung oder Klage

Blockt Ihr Kunde hingegen die Betreibung mit einem Rechtsvorschlag ab, müssen Sie Ihre Forderung gerichtlich geltend machen. Zuständig ist zunächst der Friedensrichter am Sitz/Wohnsitz des Vertragspartners. Kann der Friedensrichter keine Einigung herbeiführen, stellt er die Klagebewilligung aus. Innerhalb dreier Monate können Sie beim zuständigen erstinstanzlichen Gericht (Bezirksgericht, Kreisgericht, Regionalgericht) klagen. Dieser Gerichtsweg steht Ihnen übrigens auch direkt offen – Sie müssen nicht erst die Betreibung einleiten.
 

Bauhandwerkerpfandrecht einfordern

Die zweite Möglichkeit: Sie können innerhalb von vier Monaten nach Vollendung der Bauarbeiten ein Bauhandwerkerpfandrecht gemäss Art. 837 ff. ZGB eintragen lassen. Hierzu stellen Sie ein Gesuch um provisorische Eintragung des Pfandrechts im Grundbuch. Zuständig ist das erstinstanzliche Gericht (Bezirksgericht, Kreisgericht, Regionalgericht) am Ort des Grundstücks. Das Gesuch richtet sich also gegen den Grundeigentümer, der nicht zwingend identisch sein muss mit Ihrem Kunden. Nach der provisorischen Eintragung folgt das Prozedere zur definitiven Eintragung des Pfandrechts. Zuständig dafür ist zunächst der Friedensrichter und dann wiederum das erstinstanzliche Gericht am Ort des Grundstücks. Gleichzeitig mit dem Gesuch um definitive Eintragung des Pfandrechts können Sie eine Leistungsklage auf den Forderungsbetrag einleiten.
 


Schützen Sie Ihre Rechte!
Damit Sie Recht bekommen, wenn Sie Recht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

CAP - Der CAP Betriebsrechtsschutz

Der CAP Betriebsrechtsschutz

Unternehmerische Risiken sollten kalkulierbar sein. Mit unserem Betriebs-rechtsschutz sind Sie für alle Fälle gewappnet.

CAP - Der CAP Verkehrsrechtsschutz

Der CAP Verkehrsrechtsschutz

Wohin auch immer Sie Ihre Erfolge führen: Ihre Fahrzeugrisiken sind mit unserem Verkehrsrechtsschutz bestens abgesichert.

CAP - Rechtstipp für Unternehmen: Mitarbeiter auf Tauchstation

Mitarbeiter auf Tauchstation
 

Einer meiner Angestellten bleibt seit gestern unentschuldigt der Arbeit fern. Was raten Sie mir?
 


Kontakt

Kundenservice-Center

Tel.:  +41 58 358 09 00

Fax:  058 358 09 01

Mail: 
contact@cap.ch

Rechtsfall melden


Beratung

Haben Sie Fragen zu Ihrem Vertrag oder möchten Sie eine Rechtsschutz-versicherung bei uns abschliessen?

Nehmen Sie Kontakt mit den Beratern unserer Muttergesellschaft Allianz auf.

Allianz Agentur finden